Link verschicken   Drucken
 

Siegerklassen des 1. Landeswettbewerbes von AGRARaktiv lösen ihre Gewinne ein

17.05.2017

Im Januar 2017 wurden die Gewinner des 1. Landeswettbewerbes „LAND-WIRT-SCHAF(F)T-RAUM“ für die 7. und 8. Klassen des Landes Brandenburg von AGRARaktiv auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin ausgelost.

 

Die Klasse 7/3 des Goethe-Gymnasiums aus Nauen konnte sich gegen 89 teilnehmende Schulklassen mit insgesamt 1959 SchülerInnen durchsetzen und den 1. Preis – eine 1-tägige Exkursion zum Landtag in Potsdam und der Besuch eines Landwirtschaftsbetriebes – gewinnen. AGRARaktiv hat den Tag in Absprache mit dem Betrieb und dem Landtag organisiert.

 

Am 4. Mai 2017 besuchten die 28 Schülerinnen zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Grodotzki und Lehrerin Frau Küther die Krabbenborg Gut Berge GmbH in Berge. Betriebsleiter Marten Peter zeigte den interessierten Schülern die moderne 2016 in Betrieb genommene Milchviehanlage für 1.000 Rinder und stellte die täglichen Herausforderungen in der Balance zwischen Tierwohl und betriebswirtschaftlichem Arbeiten anschaulich vor. Die Schüler waren beeindruckt und stellten viele z. T. auch kritische Fragen, die Herr Peter gerne und ehrlich beantwortete. Für große Freude sorgte der Besuch im Kälberstall, wo die Schüler mit dem betriebseigenen Nachwuchs auf Tuchfühlung gehen konnten.

 

Nach einem Mittagsimbiss ging es für die Klasse weiter nach Potsdam zu einer Führung durch den Landtag Brandenburgs. Im Rahmen der Führung konnten viele Begriffe aus dem politischen Alltag – wie z.B. Was ist eine Koalition? Welche Parteien bilden die Opposition? – erklärt werden. Im Anschluss begrüßte der Abgeordnete und agrarpolitische Sprecher der SPD, Udo Folgart, die Schüler des Gymnasiums zu einem Gespräch. Udo Folgart gratulierte den Siebtklässlern: „Es freut mich sehr, dass eine Klasse der Schule, an der schon ich Abitur gemacht habe, sich an einem Wissenswettbewerb rund um die Grünen Berufe, Agrarpolitik, Pflanzenbau, Tierhaltung und Ernährung/Ländlicher Raum beteiligt und dann auch noch gewonnen hat.“ Anika Barkowski, Projektleiterin von AGRARaktiv, stellte einen weiteren Gast vor: „Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger wollte euch (die Siegerklasse) gerne persönlich begrüßen, ist jedoch als Gastgeber in der heute stattfinden Umweltministerkonferenz der Chefs der Umweltressorts der Länder und des Bundes in Bad Saarow verhindert. Stellvertretend ist Herrn Eduard Krassa, Leiter der Abteilung Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Forsten im Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft gekommen.“

 

Eduard Krassa und Udo Folgart stellten den Schülern die Arbeit des Ministeriums sowie den Alltag eines Abgeordneten vor. Nach anfänglichem Zögern stellten die Schüler den beiden viele interessante Fragen, so dass die Zeit im Nu vergangen ist. Herr Krassa und Udo Folgart verabschiedeten die Schüler mit den besten Wünschen für den weiteren Schulweg.

 

Anika Barkowski und Marina Maaß, Regionalmitarbeiterin von AGRARaktiv, begleiteten die Schüler zurück zur Schule und bedankten sich herzlich für die Disziplin und das rege Interesse, dass sie Schüler während des ganzen Tages gezeigt haben.

 

Der 2. Preis ging an die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/2 des Gottfried Arnold Gymnasiums in Perleberg (Prignitz). Der Preis „Eine Exkursion in einen Landwirtschaftsbetrieb der Region“ führte die Schüler in die Landgenossenschaft Pröttlin, genauer gesagt in die Milchviehanlage nach Pinnow. Dort warteten schon Jan Frädrich, Benjamin Ziegler und Marina Maaß von AGRARaktiv auf die Schüler. Beide sind junge engagierte Mitarbeiter im Betrieb, haben Agrarwirtschaft studiert und sind verantwortlich in den Bereichen Pflanzen- bzw. Tierproduktion.

 

Nach einer schönen Fahrt mit dem Bus durch die Prignitzer Landschaft, allerdings bei doch recht kaltem Wetter, kamen die Schüler in der Milchviehanlage an. Einige kannten den Betrieb, andere waren noch nie auf einem Landwirtschaftsbetrieb gewesen. In einem kurzen Einführungsvortrag gab Jan Frädrich einen Überblick über die Produktionsstruktur des Betriebes, Benjamin Ziegler ergänzte mit Ausführungen zur Milchproduktion. Nebenbei stärkten sich die Schüler mit belegten Brötchen, die der Betrieb spendiert hatte. Als kleines Highlight gab es frische Milch direkt von der Kuh zur Verkostung. Offensichtlich schmeckte die Milch einigen recht gut, denn sie verlangten Nachschlag.

 

Aber jetzt ging es auf Betriebserkundung. Für eine Gruppe ging es in Richtung Melkkarussell. Da leider keine Melkzeit war und Bauern kreative Leute sind, kam kurzerhand das Gummieuter auf das Karussell, so dass anschaulich der Melkprozess erläutert werden konnte. Was Kühe so fressen und wie sie sich am wohlsten fühlen, konnte man im neuen Stall gut sehen. Alle Tiere haben viel Licht und Platz und so gar keine Hektik und Eile. Um Tiere optimal zu versorgen, bedarf es vieler Komponenten und Fachwissen. Dass im Betrieb so viele verschiedene Futtermittel bei der Zusammenstellung zum Einsatz kommen, erstaunte selbst Herrn Ziegler. Die meisten Komponenten werden im Betrieb selbst erzeugt. Große Freude gab es wie immer bei den Kälbern, besonders die Mädchen hätten am liebsten das kleinste Kälbchen, namens Emmi (ein Wagyu-Kalb) mitgenommen.

 

Für die andere Gruppe ging es in Richtung Pflanzenproduktion, Biogas und zur Fischzucht. Fast wären die Welse aus dem Bottich gesprungen. Für die Pflanzenbauern kommt es besonders auf die Qualität des Bodens an. Welche Pflanzen wachsen wo am besten und was muss man tun um Bodenfruchtbarkeit zu erhalten? Diese Fragen stellt sich der Landwirt. Dabei sind Bodenuntersuchungen eine wertvolle Hilfe. Wie man eine Bodenprobe nimmt und welche Schichten es im Boden gibt, wie wichtig Wasser ist, dass alles erklärte Jan Frädrich.

 

Zum Abschluss durften einige dann noch mit einem großen Traktor auf der angrenzenden Wiese eine Runde drehen. Etwas durchgefroren, aber mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen ging es dann wieder Richtung Schule. Vielleicht entscheidet sich der eine oder andere doch für eine Ausbildung oder Studium im Agrarbereich. Die Chancen sind gut.

 

Der 3. Preis ging übrigens an die Klasse 8e vom Marie-Curie-Gymnasium in Dallgow-Döberitz (Havelland). Sie freuen sich schon auf einen Korb regionaler Produkte für ein Klassenfest.

 

Anika Barkowski

Projektleiterin AGRARaktiv

 

Marina Maaß

Regionalmitarbeiterin Nord/West

 

Foto: Geschäftsführer Marten Peter erklärt den Schülern der Klasse 7/3 des Goethe-Gymnasiums aus Nauen den modernen Milchviehstall

Fotoserien zu der Meldung


Siegerklassenfahrten 1. Landeswettbewerb (17.05.2017)